Letzten Februar haben wir uns vorgenommen, die Büroräume zukünftig nur noch auf 20° C zu heizen. So richtig geklappt hat es noch nicht …
Dieses Jahr haben wir aber einen grossen Vorteil: wir können schon früh damit beginnen, uns an die
herbstlichen Temperaturen zu gewöhnen.

So geht’s:  

  • Warme Kleidung früh aus dem Keller holen  
  • Wetterberichte schauen und entsprechende Kleidung wählen
    (Tierische und Synthetische Fasern wärmen besser als Pflanzliche)  
  • Zuhause auch möglichst wenig heizen, dann passt sich der Körper an  
  • Viel Zeit im Freien verbringen (z.B. Spaziergang am Mittag / mit ÖV oder Velo pendeln)  
  • Sport treiben (Treppen laufen statt Lift hilft auch)  
  • Saisonale und wärmende Lebensmittel essen: Unsere Körper können sich dadurch an die Jahreszeit anpassen  
  • Lieblingstee ins Büro bringen (zum Beispiel Chai oder Ingwertee mit wärmenden Gewürzen)  
  • Stosslüften: Fenster ganz öffnen, dafür nur kurz.

Motiviert bleiben: Ganze 40% der gesamten CO2-Bilanz der Dornbusch Medien AG kommt vom Heizen. Als Faustregel gilt: 1° C weniger heizen = 10% Heizenergie sparen. Es lohnt sich also wirklich. Ausserdem ist es auch besser für die Atemwege und Haut. Und wer das Klima schützt, schützt auch unzählige wunderbare Tierarten, Landschaften und Menschen, die von extremen Wetterereignissen bedroht werden.