Jetzt beschäftige ich mich schon mehrere Wochen mit unserem Klimaexperiment. Dabei wissen die meisten vom Team noch fast nichts darüber. Also, höchste Eisenbahn, um Transparenz zu schaffen!

Kurze 15 Minuten gewähre ich mir fürs Briefing, aber zur Sicherheit tische ich dennoch Kekse auf. Ich erwarte kritische Menschen. Doch alle tauchen auf, und wirken freundlich. Ich zeige an einem Whiteboard einen Zwischenstand des Projektablaufs. Vor allem aber erkundige ich mich, ob jemand Bedenken äussern oder mitplanen möchte. Schweigen. Soll ich optimistisch sein und das als Vertrauen deuten?

Vorsichtig frag ich in die Runde, wann das Team mit mir Ideen suchen will, wie wir den CO2-Ausstoss senken und ganz vermeiden können. «Gleich nächste Woche!» votiert eine Kollegin. Einstimmendes nicken geht durch die Runde. Und bereits werden spontan die ersten Ideen genannt…
Und eines der schönsten Gefühle flattert auf: die Einigkeit und Stärke die man erfährt, wenn man gemeinsam an einem Strick zieht.

Willkommen, lieber Teamgeist!